Nationale Zeremonien

Drei Gedenkfeiern mit internationaler Ausstrahlung

Die föderale Regierung hat in dem Bestreben, so nah wie möglich an der geschichtlichen Realität zu bleiben, die wichtige Rolle unseres Landes in dem Konflikt hervorzuheben, sowohl die militärischen als auch die zivilen Opfer zu ehren und sich bei den Feierlichkeiten auch an die Bürger zu richten, mit Lüttich, Ypern und Brüssel drei Orte mit großem symbolischem Wert ausgewählt, die die verschiedenen Aspekte dieses Krieges widerspiegeln.

Gedenkfeierlichkeiten mit Teilnahme der Föderalen Behörden

Zusätzlich zu diesen Feierlichkeiten beteiligen sich die föderalen Behörden ebenfalls an vier großen Gedenkfeiern mit internationaler Ausrichtung, die mit bedeutenden Ereignissen des Ersten Weltkrieges in Verbindung stehen:

  • 04/08/2014
    Mons

    Der Kriegseintritt des Vereinigten Königreichs als Reaktion auf die Verletzung der Neutralität Belgiens. Die britische Regierung hat beschlossen diesem Ereignis am 4. August 2014 mit Feierlichkeiten auf ihrem Staatsgebiet sowie in Mons (am späten Nachmittag),  dem Ort, an dem der erste britische Soldat gefallen ist, zu gedenken.

  • 01/01/2015 - 31/12/2016
    Region Brüssel-Hauptstadt

    Zwischen 2015 und 2016: Veranstaltungen in der Brüsseler Region zur Ehrung des täglichen Lebens unter der Besatzung, des Widerstandes und der besonderen Rolle von Albert I. und Königin Elisabeth.

  • 22/04/2015 - 28/05/2015
    Ypern und Langemark-Poelkapelle

    Die zweite Schlacht von Ypern, zwischen dem 22. April und dem 28. Mai 2015, zum Gedenken an die ersten Angriffe mit chemischen Kampfstoffen.

  • 31/07/2017 - 06/11/2017
    Ypern, Passchendaele

    Der Schlacht von Passchendaele, bei der 500.000 Menschen getötet wurden, wird dem 30 und 31 Juli 2017 an der Menenpoort in Ypern und Tyne Cot Cemetery in Passchendaele gedacht. Auch heute noch ist dies ein symbolisches Datum in den Commonwealth-Ländern.